Die Zirbe - Heilkraft aus den Bergen

Verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen belegen die Heilkraft des Zirbenholzes. Eben aus diesem Holz werden Zirbenspäne gefertigt, die in meinen ZIrbenkissen Verwendung finden. Die Späne sind, aufgrund ihrer großen Oberfläche, besonders gut geeignet, denn sie geben dadurch die größtmögliche Menge an ätherischen Ölen frei.


Untersuchungen des Joanneum Research in Graz haben ergeben, dass Zirbenholz das Schlaf- und Erholungsempfinden von Menschen positiv beeinflusst. Wer sich mit Zirbenholz umgibt, spart bis zu 3500 Herzschläge pro Tag, was etwa einer Stunde entspricht. Gleichzeitig regeneriert sich der Körper schneller und der Schlaf wird erholsamer und ruhiger.


Eine Studie der Universität Salzburg ergab, dass Zirbenholz antibakteriell wirkt.


Wer sich mit Zirbenholzprodukten umgibt, wird bald selbst merken, dass er sich entspannter, ruhiger und ausgeglichener fühlt und weil ich genau das meinen Kunden wünsche, bekommen Sie von mir Produkte aus hochwertigem Zirbenholz, bei dem die Astlöcher gerade das Wichtige sind und keineswegs einen Mangel darstellen. An den Astlöchern befindet sich die größte Menge ätherischen Öls.


Zirbenholz und all seine Produkte kann Wetterfühligkeit entgegenwirken, die Erholungsphase von Physis und Psyche verkürzen und gegen Kleidermotten helfen. Überzeugen Sie sich von der großartigen Wirkung meiner Zirbenholzprodukte.


Kleine Körner - große Wirkung

Kirschkerne sind die Klassiker, wenn es um Kissenfüllungen bei Körnerkissen geht. Sie sind ein solides Naturprodukt, das sowohl zur Kälte- als auch zur Wärmeanwendung genutzt werden kann. Doch neben den Kirschkernen gibt es eine ganze Reihe anderer Körner, die diese bei weitem übertreffen:


Dinkelkerne sind schwerer als Kirschkerne und auch viel kompakter. Sie passen sich den Körperformen individuell an und wirken dadurch besonders intensiv. Ähnlich ist es mit Rapskernen, die noch kleiner als Dinkel sind und dabei spielerisch leicht im Kissen hin und her rutschen. Rapskerne sind die besten Temperaturspeicher, egal ob zur Wärme- oder zur Kälteanwendung.


Kräuter ohne Ende

Als ich vor einiger Zeit damit begann, meine eigenen Kräuter anzubauen, rechnete ich nicht damit, dass ich sie einmal so sehr schätzen würde. Mittlerweile sind meine Kräuter weder aus meiner Küche noch aus unserer Hausapotheke wegzudenken. Salbei und Thymian, Rosmarin und Minze, Zitronenverbene und Lavendel, Melisse und Majoran und viele mehr begleiten mich als Tee, Soßenbeigabe oder eben in einem unserer vielen Kräuterkissen, die bei uns überall platziert sind, sodass jeder sich eines greifen kann, wann immer es uns beliebt.


Mein Lieblingskissen? ALLE!

Manchmal mag ich es, die groben Kirschkerne im Nacken zu spüren, ein andermal brauche ich die anschmiegsamen Rapskerne und dann wieder den schweren Dinkel. Dazu den feinen Zirbenduft und einen warmen Tee.


Für die besonderen Momente greife ich stets zum Spezialkissen. Es vereint alle Eigenschaften und bietet daher das gewisse Extra für Entspannung, Erholung und Genesung.